Mit Xylit gegen Karies und Parodonto...

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose
Publikation von Dr. Ulrich Bruhn



Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Zahlreiche Studien der zurückliegenden 30 Jahre haben die präventive Wirkung von Xylit gegenüber Zahnplaque, Kariesentstehung und Bakterienwachstum nachgewiesen.

Zahnbeläge sind nach regelmäßiger Xylitol-Anwendung sehr leicht zu entfernen.

29.05.07 – Xylit hemmt das Wachstum derjenigen Bakterien (zum Beispiel Streptococcus mutans), die die Kariesentstehung im Mund erst ermöglichen. Die „Ylievieska-Studie“ hat gezeigt, dass Kinder in den ersten sechs Lebensjahren vor Karies nahezu geschützt sind, wenn die Mundhöhle vor dem ersten Zahndurchbruch mittels Xylit von diversen Bakterien „saniert“ wurde. Und in der „Belize-Studie“ wurde schon vor 1990 offenbar, dass Xylit in Kaugummis hochsignifikant die Kariesentstehung verhindert.

Vor etwa fünf Jahren dachte ich mir bei der Lektüre der genannten Studien: Was mit Kaugummi funktioniert, müsste eigentlich auch pur per Löffel möglich sein.

Ich besorgte mir Xylitol in der Apotheke und nahm dann einen Teelöffel voll Xylitol pur in den Mund.

Nach dem Ausspucken waren meine Zähne ungewöhnlich glatt, ähnlich wie nach einer professionellen Zahnreinigung. Ich wiederholte diesen Vorgang mehrmals täglich über Monate und bat dann Menschen in meinem privaten Umfeld, Xylit ebenfalls zu testen. Da es sich um ein Lebensmittel und auch körpereigenen Stoff handelt, gab es keine ethischen Bedenken.

Ein Jahr lang habe ich im Selbstversuch diverse Anwendungsarten ausprobiert und dann Xylitol in die Therapie eingeführt. Das Resümee dieser mittlerweile fünf Jahre umfassenden Beobachtungen:

– Karies verschwindet fast vollständig;
– Zähneputzen wird weniger wichtig;
– Zahnbeläge lassen sich extrem leicht entfernen;
– Parodontose bildet sich ohne Änderung/Intensivierung der Zahnhygiene
deutlich zurück;
– Zahnsteinbildung ist stark rückläufig.

Als ich meinen Professor Kauko Mäkinen um seine Einschätzung meiner Ergebnisse bar, bestätigte der erfahrene Xylitol-Forscher meine Ergebnisse.

Empfehlung zur Anwendung
Nach meiner Erfahrung empfiehlt sich folgende Anwendung: Dreimal täglich nach den Mahlzeiten oder zwischendurch einen halben Teelöffel voll Xylitolpulver (gibt es in der Apotheke auf Bestellung) in den Mund nehmen, im Speichel lösen lassen, den süßen Speichel drei bis fünf Minuten im Munde herumspülen, dann ausspucken. Bitte nicht nachspülen!